089 - 321 54-0

Home Aktuelles Neueste Meldungen

Luftgekühlter Scroll-Flüssigkeitskühler mit R-32 Kältemittel

Carrier setzt bei luftgekühlten Scroll-Flüssigkeitskühlern auf das Kältemittel R-32

22.04.2020

Carrier setzt alles daran, seine Kühlsysteme genau mit dem Kältemittel auszustatten, das am besten zu den jeweiligen Kundenanforderungen passt. Aufgrund seines hohen Treibhauspotenzials (GWP) wurde das Kältemittel R410A in Scroll-Flüssigkeitskühlern für kommerzielle Anwendungen daher durch das Kältemittel R-32 ersetzt.

Die Umstellung auf das Kältemittel R-32 schien deswegen angeraten, weil Letzteres die Umwelt weniger belastet, eine hohe Energieeffizienz der Geräte garantiert, auf dem Markt leicht verfügbar und einfach zu handhaben ist. In Europa kommt R-32 ab der ersten Hälfte des Jahres 2020 in einigen Scroll-Flüssigkeitskühlern zum Einsatz.

Auch in anderen Regionen der Welt soll auf das neue Kältemittel umgestellt werden. Damit will man den Bestimmungen gerecht werden, die durch den Beschluss von Kigali als Erweiterung des Montrealer Protokolls verabschiedet wurden und 2023 in Kraft treten. Carrier, ein weltweit führender Anbieter von hochmodernen Heizungs-, Lüftungs- und Klimatisierungssystemen, ist Teil der Carrier-Gruppe, die sich neben Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen auch auf den Brandschutz, Sicherheitsanlagen und Gebäudeautomatisierung spezialisiert hat.

„Carrier hat für jede Anwendung stets genau das richtige Kältemittel parat und kann damit seinen Kunden immer eine optimale Lösung bieten“, erklärt Chris Nelson, President Commercial HVAC von Carrier und zuständig für den Bereich HLK für kommerzielle Anwendungen. „Nach einer eingehenden Prüfung aller zur Verfügung stehenden Möglichkeiten entschied sich Carrier schließlich dafür, alle luftgekühlten Scroll- Flüssigkeitskühler und Wärmepumpen mit dem Kältemittel R32 auszustatten. Den Ausschlag für die Entscheidung gab letztlich die geringe Umweltbelastung, denn Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig.“

Durch die Verwendung des Kältemittels R-32 und die damit verbundene Modernisierung der Kühlanlagen lässt sich der ökologische Fußabdruck von Flüssigkeitskühlern und Wärmepumpen um 80% verringern. Dies ist zum einen darauf zurückzuführen, dass das neue Kältemittel einen viel niedrigeren GWP aufweist. Zum anderen fällt der Kältemittelbedarf deutlich geringer aus, wenn anstelle von R410A das Gas R32 zum Einsatz kommt.

Als Branchenführer investiert Carrier immer wieder in innovative Lösungen, um die durch solche Anlagen verursachten Klimaschäden möglichst gering zu halten. Der neuesten Umstellung gingen bereits andere Modernisierungsmaßnahmen voraus: In allen Kompaktanlagen mit Rollkolbenverdichter, die ab 2018 in den USA an Privathaushalte und kleinere Gewerbebetriebe verkauft wurden, kam statt des Kältemittels R-410A nur noch R-454B zum Einsatz. Dieses Kältemittel, das in den USA unter dem Handelsnamen Puron Advance™ bekannt wurde, verfügt ebenfalls über ein geringes Treibhauspotenzial. Doch erste Bestrebungen, vermehrt Kältemittel mit einem niedrigen GWP einzusetzen, waren auch schon davor zu verzeichnen gewesen. So befüllte man die in Europa vertriebenen Schrauben-Flüssigkeitskühler 2015 mit dem Kältemittel HFO R-1234ze(E). 2018 wurde für mehrere Zentrifugal-Flüssigkeitskühler das Kältemittel R-513A eingeführt, und 2016 wurde der Zentrifugalkühler AquaEdge 19DV vorgestellt. Diese Anlage, bei der das Kältemittel HFO R-1233zd(E) zum Einsatz kommt, wurde im Folgenden mehrfach ausgezeichnet.